Press

In drei Monaten wird hierzulande die erste Investment-Plattform an den Start gehen, die sich ausschließlich an Frauen richtet. „FinMarie“ heißt sie und erledigt die Geldanlage vollautomatisch. Es handelt sich hierbei um einen sogenannten Robo Advisor, der auf 23 ETF zurückgreift und daraus ein Portfolio entwickeln soll, das zur Lebenssituation einer Anlegerin passt.
Die Angebote auf dem Markt gehen sehr auf Männer ein, was Sprache, Design und die Zusammenstellung der Portfolios angeht. Es ist wirklich ein Männermarkt – und Frauen fühlen sich dort weder vertreten noch verstanden. Wir wollen das ändern. Frauen sollen merken, dass es wichtig ist, finanziell unabhängig zu sein. Die Zeit, sich darum zu kümmern, ist jetzt und nicht erst in zehn oder 20 Jahren. Deshalb starten wir FinMarie.
Warum denn eine Finanzplattform speziell für Frauen überhaupt notwendig sei, kommt die Frage des männlichen Jury-Mitglieds. FinMarie-Gründerin Karolina Decker ist nicht überrascht, denn diese Frage komme häufig. Noch adrenalingeladen von ihrem Pitch bei der Berliner She-Loves-Tech-Konferenz schießt ihr Zeigefinger in Richtung Kritiker: „Wenn du und ich mit 25 Jahren die gleiche Karriere starten, mit den gleichen Voraussetzungen, in exakt denselben Positionen, dann hast du mit 65 trotzdem mehr
"Frauen-Lebensläufe sind weniger geradlinig als die von Männern, haben häufiger Familienpausen für Kindererziehung oder die Pflege von Angehörigen – aber trotzdem müssen Frauen fürs Alter vorsorgen und daher investieren.“ FinMarie wolle genau dies für Frauen attraktiv machen.
Robo Advisor growney setzt zusammen mit FinMarie verstärkt auf Frauen
Growney und die Finanzplattform "Finmarie" arbeiten zusammen. Durch den Robo-Berater bekommen die ausschließlich weiblichen Kunden von Finmarie Zugang zu einer digitalen Anlagestrategie.
Die Fraueninitiative Finmarie bietet Anlegerinnen künftig eine Online-Vermögensanlage an und kooperiert daher mit der Robo-Advisory-Plattform Growney.