fbpx
  • Finanzielle Unabhängigkeit für Frauen

    In 3 Schritten als Frauen finanziell frei werden

    In 3 Schritten als Frauen finanziell frei werden

    Finanzielle Unabhängigkeit für Frauen wird immer wichtiger — deshalb werden wir bei FinMarie nie müde, das Thema aufzugreifen. Lies hierzu gerne auch unsere Artikel darüber, wie du

    Wenn die mentalen und monetären Voraussetzungen stimmen, kannst du dann als nächstes die Schritte gehen, die wir als die wichtigsten empfinden, um als Frauen finanziell unabhängig zu werden.

    Finanzielle Unabhängigkeit für Frauen: Selbsterhalt! — Schritt 1

    Der erste Schritt, damit Frauen finanziell frei werden, ist, dass sie nicht auf das Geld anderer angewiesen sind. Es geht also darum, Selbstversorgerin zu werden. Diesen Status hast du dann erreicht, wenn du genug Geld verdienst, um deine Ausgaben selbst und allein mit deinem eigenen Gehalt decken kannst.

    Erhältst du Unterstützung von Eltern und Verwandten? Oder lebst du gar auf Kosten deines Partners oder Ehemannes?

    Dann ist es höchste Zeit, das zu ändern. In Zeiten steigender Scheidungsraten, ist ein Ehemann keine zuverlässige Zukunftssicherung oder gar Altersvorsorge. Sorge dafür, dass du im Ernstfall dich und deine Kinder selbst versorgen kannst. Und stellt euch als Ehepaar und Eltern die Frage: sind wir wirklich unabhängig? Können wir alle Kosten jederzeit decken, ohne auf den ein oder anderen zugesteckten Euro der Verwandtschaft angewiesen zu sein?

    Richte dir ein separates Konto ein, auf dem du einen Notgroschen ansparst. Egal, ob du deinen Job kündigen musst oder eine Beziehung in die Brüche geht — mit dieser Taktik bist und, was vielleicht sogar wichtiger ist, bleibst du Selbstversorgerin. Am besten spare mindestens 3, besser noch 6 Monatsgehälter an.

    Finanzielle Unabhängigkeit für Frauen: Stabilität! — Schritt 2

    Wenn du dein erstes Sparziel erreicht und die 6 Monatsgehälter beiseite gelegt hast, ist es Zeit für Schritt Nr. 2 auf dem Weg in die finanzielle Unabhängigkeit für Frauen: schaffe Stabilität.

    Das bedeutet zunächst einmal, dass du dich um deine Verbindlichkeiten kümmerst. Es gibt gute Schulden und schlechte Schulden. Gute Schulden resultieren aus Investments, die an Wert gewinnen oder eine Einnahmequelle schaffen. Zum Beispiel, wenn du in eine (teure) Weiterbildung investierst oder dein eigenes Business aufbaust.

    Schlechte Schulden sind gemeint, wenn du irgendwelche Ratenfinanzierungen laufen hast, Kreditrückzahlungen leisten musst oder offene Kreditkartenrechnungen. Die Schulden also, die schnell außer Kontrolle geraten können. Hast du schlechte Schulden in deinem Leben, dann überlege dir eine Strategie, um diese schnellstmöglich loszuwerden. Etwa, indem du teure Kredite umschuldest oder deine Rückzahlungsraten erhöhst.

    Bist du deine Verbindlichkeiten losgeworden, darfst du dir endlich selbst auf die Schulter klopfen. Du hast dir ein kleines Notfallpolster angespart und durch die Ablöse von Krediten und Co. dein Minus in ein sattes Plus verwandelt. Das gibt Sicherheit und Stabilität. Du hast also schon viel geschafft und bis auf deinem Weg in die finanzielle Freiheit für Frauen ein ganzes Stück weitergekommen.

    Finanzielle Unabhängigkeit für Frauen: Geld ausgeben! — Schritt 3

    Jetzt kommt das, was Frauen laut Klischee ja am besten können: das Geld ausgeben! Klingt zunächst widersprüchlich, die Idee, dass wir Geld ausgeben sollen, um als Frauen finanziell unabhängig zu werden.

    Aber mal im Ernst: Geld, das irgendwo in deiner Spardose herumliegt oder auf dem Bankkonto herumdümpelt, verliert an Wert. Ein Euro könnte innerhalb eines Jahres nur noch 80 Cent wert sein. Also, ist es doch sinnvoll, Geld auszugeben, damit wir Frauen finanziell frei werden.

    Aber es ist natürlich auch stets wichtig, dein Geld smart auszugeben!

    Sagen wir, du kaufst gerne teure Kleidung. Dann achte darauf, dass du Handtasche, Kostüm, Schuhe und Co. von Markenlabels kaufst, die einen guten Wiederverkaufswert haben. Einige Luxusgüter — allen voran Handtaschen und Uhren — werden sogar als Geldanlage betrachtet, weil sie über die Jahre selten werden und Sammler und Liebhaber gerne etwas tiefer in die Tasche greifen, um eine abzustauben.

    Die beste Art Geld auszugeben, ist natürlich, es für Fonds, Anteile, Aktien und Anleihen auszugeben. Denn die haben einen nachhaltigen Effekt, der finanzielle Unabhängigkeit für Frauen greifbar macht.

    Wenn du wissen willst, wie du dein Geld am profitabelsten ausgibst, gleichzeitig am flexibelsten bleibst und möglichst wenig Risiko eingehst, deine hart erarbeitete Stabilität und Selbstversorgung wieder zu verlieren, dann sprich mit unseren Anlageberaterinnen hier bei FinMarie:

    Schreib uns!

    Ausblick auf die finanzielle Unabhängigkeit für Frauen

    Der Weg in die finanzielle Freiheit für Frauen beginnt ab dem Moment, ab dem du dein eigenes Geld selbstbestimmt ausgeben kannst, wofür du möchtest und musst, ohne Angst zu haben, dass deine finanzielle Existenz bedroht sein könnte.

    Echte finanzielle Unabhängigkeit hast du dann erreicht, wenn du von deinen Renditen so gut leben kannst, dass ein Job optional ist.

    Also, bleib deinem Weg treu und gehe ihn ohne Kompromisse weiter — auf dass alle Frauen finanziell frei werden…!

    Weitere Tipps, Insights und Informationen rund um finanzielle Unabhängigkeit für Frauen, Investments für Frauen und Altersvorsorge für Frauen gibt es regelmäßig auf unserem Blog, den du hier abonnieren kannst, um künftig alle neuen Posts per E-Mail zu erhalten:

    Blog-Abonnements

    Blog-Abonnement via eMail

    Please wait...

    Geschafft! Ab sofort erhältst du alle unsere Blog-Updates bequem in dein Postfach.

    Rate this post