AGB

 

 

Abschnitt I.

Allgemeine Regelungen

 

  1. Allgemeine Angaben

Angaben gemäß § 5 TMG

FinMarie GmbH

Amtsgericht Charlottenburg (Berlin), HRB 203007 B

Inländische Geschäftsanschrift: Oskar Helene Park 17, 14195 Berlin

Büro: Haus Cumberland, Kurfürstendamm 194, 10707 Berlin

Telefon: +49 30 700 159 595

E-Mail: karolina.decker@finmarie.com

Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE322830145

 

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Geschäftsführer: Karolina Decker und Rica Klitzke
FinMarie GmbH, Oskar Helene Park 17, 14195 Berlin

Erlaubnisinhaber: FinMarie GmbH, Finanzanlagenvermittler

Register Nummer: D-F-107-H19P-55

Büro: Haus Cumberland, Kurfürstendamm 194, 10707 Berlin

Telefon: +49 30 700 159
E-Mail: k@finmarie.com

Zuständige Aufsicht
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Graurheindorfer Straße 108, D-53117 Bonn

Tel.: 0228 4108 – 0
Fax: 0228 4108 – 1550
https://www.bafin.de

  1. Präambel

Die FinMarie GmbH, Oskar Helene Park 17, 14195 Berlin, eingetragen im Amtsgericht Charlottenburg (Berlin) unter der HRB 203007 B (“FinMarie”) betreibt in ihrer Eigenschaft als Finanzanlagevermittler gemäß § 34f Abs. 1 S. 1 Nr. 1 der Gewerbeordnung (GewO) („Finanzanlagevermittler“) die Internetseite www.finmarie.de, die als Vergleichsplattform für Finanzprodukte fungiert („Plattform“). Auf dieser Plattform werden unter anderem auch Informationen zu bestimmten Investmentfonds bereitgestellt. 

 

  1. Geltungsbereich und Änderungen dieser Geschäftsbedingungen

3.1 Geltungsbereich der AGB

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für die gesamte Geschäftsbeziehung zwischen dem Nutzer der Plattform („Nutzer“) und FinMarie. Mit der Benutzung der Plattform erklärt der Nutzer seine Zustimmung zu der Geltung der jeweils zum Zeitpunkt der Nutzung gültigen AGB. Der Nutzer kann die jeweils aktuelle Fassung der AGB auf der Webseite www.finmarie.com jederzeit einsehen und  zur dauerhaften Speicherung herunterladen. Bedingungen des Nutzers erkennt FinMarie nicht an, es sei denn, FinMarie hat ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Der Nutzer ist berechtigt, die von FinMarie auf der Plattform angebotenen Inhalte und Funktionen nach Maßgabe dieser AGB zu nutzen.

3.2 Änderung der AGB

Gelegentlich aktualisiert FinMarie diese AGB, beispielsweise wenn die Plattform angepasst wird oder sich die gesetzlichen oder behördlichen Vorgaben ändern. Änderungen dieser AGB werden dem Nutzer mindestens acht (8) Wochen vor dem beabsichtigten Zeitpunkt ihres Wirksamwerdens in Textform mitgeteilt. FinMarie weist den Nutzer bei der Mitteilung gesondert auf die neuen Regelungen und das Datum des geplanten Inkrafttretens hin. Der Nutzer kann den Änderungen innerhalb von vier (4) Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung in Textform widersprechen. Widerspricht der Nutzer nicht oder nicht rechtzeitig, gelten die Änderungen als genehmigt. Dies gilt unabhängig von der tatsächlichen Kenntnisnahme der Änderungen durch den Nutzer. In der Änderungsmitteilung wird der Nutzer auf diese Genehmigungswirkung sowie auf die Frist für den Widerspruch nochmals besonders hingewiesen; zudem werden die Kontaktdaten zum Einlegen eines Widerspruchs ausdrücklich benannt.

 

  1. Allgemeine Bedingungen für die Nutzung der Plattform

4.1 Leistungsspektrum

Das auf der Plattform angebotene Leistungsspektrum der FinMarie umfasst derzeit die Themenbereiche Finanzcoaching, Fintech Tools sowie My.FinMarie Community. Über die Plattform können Nutzer u.a. Finanzprodukte von verschiedenen Anbietern vergleichen und Verträge über die Plattform abschließen. FinMarie wird ihre Angebote über die Plattform stetig ausbauen und zukünftig verschiedene weitere Finanzdienstleistungsprodukte zum Vergleich und Vertragsabschluss über die Plattform anbieten.

4.2 Voraussetzungen zur Nutzung der Plattform

  Für die Online-Nutzung der Plattform benötigt der Nutzer einen Internetzugang. Die Plattform darf nur von unbeschränkt geschäftsfähigen Personen genutzt werden, die wenigstens das 18. Lebensjahr vollendet haben, gem. § 3 Abs.1 Geldwäschegesetz (GwG) auf eigene Rechnung handeln, ihren Wohnsitz in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union haben, und alle weiteren, in diesen AGB normierten Anforderungen erfüllen. Mit Nutzung der Plattform erklärt der Nutzer die Anerkennung der Geltung dieser AGB.

4.3 Registrierung des Nutzers, Persönliche Post-Box

Im Falle einer Registrierung als Nutzer der Plattform (erforderlich für die Nutzung der My.FinMarie Community) hat der Nutzer seinen vollständigen Namen und seine E-Mail-Adresse anzugeben. Darüber hinaus wählt der Nutzer ein Zugangspasswort (nachfolgend zusammen mit der E-Mail-Adresse „Zugangsdaten“). Auf der Plattform wird hierzu eine persönliche Post-Box für den Nutzer eingerichtet. Über diese Post-Box werden Dokumente des Nutzers bereitgestellt und können dort von ihm online angesehen, gespeichert und ausgedruckt werden. Über die Post-Box werden dem Nutzer auch von der Depotbank übermittelte Unterlagen (z.B. Depotauszüge, Wertpapiermitteilungen) bereitgestellt. 

 

FinMarie verwendet für die Registrierung das sog. Double-opt-in-Verfahren. FinMarie wird die Registrierung des Nutzers per E-Mail an die vom Nutzer hinterlegte E-Mail-Adresse bestätigen. Die Registrierung ist erst abgeschlossen, wenn der Nutzer seine Anmeldung und die Anerkennung dieser AGB über eine ihm zu diesem Zweck von FinMarie zugesandte Bestätigungs-E-Mail durch Klick auf den darin enthaltenen Link bestätigt hat.

 

Mit der Registrierung versichert der Nutzer, dass er noch kein angemeldeter Nutzer ist bzw. ein früher bestehendes Nutzerkonto gelöscht hat. Mit der Anmeldung bestätigt der Nutzer, dass er über die technischen Möglichkeiten verfügt, die Inhalte auf der Plattform ansehen zu können, sowie sich Dokumente auf einem eigenen Computer oder Datenträger abspeichern und ausdrucken zu können.

4.4 Nutzungsvertrag, kein Anspruch auf Registrierung

Ein Nutzungsvertrag zwischen FinMarie als Betreiber der Plattform und dem jeweiligen Nutzer kommt durch eine Annahmeerklärung (Klick des Bestätigungslinks) und/oder durch die Freischaltung des Nutzerkontos zustande. Dieser beinhaltet auch die hier niedergelegten AGB als Bestanteil des Nutzungsvertrages. Ein Anspruch auf Abschluss eines Nutzungsvertrags besteht nicht. FinMarie behält sich ausdrücklich vor, Angebote auf Nutzung der Plattform im Einzelfall ohne Angaben von Gründen nicht anzunehmen. In diesem Fall wird FinMarie die vom Nutzer im Registrierungsformular angegebenen Daten unverzüglich löschen.

4.5 Sorgfaltspflichten des Nutzers

Es ist untersagt, Nutzerkontos mit fremden oder sonst unzutreffenden Angaben anzumelden. Nutzer müssen ihr Passwort geheim halten und den Zugang zu ihrem Nutzerkonto sorgfältig sichern. Es ist den Nutzern untersagt, Dritten Zugang zu ihrem jeweiligen Nutzerkonto sowie zu ihrem Passwort zu ermöglichen; diese berechtigen ausschließlich den jeweiligen Nutzer selbst, die Plattform zu nutzen. Sie sind verpflichtet, FinMarie unverzüglich zu informieren, wenn es Anhaltspunkte dafür gibt, dass ein Nutzerkonto von Dritten missbraucht wurde. Jeder Nutzer haftet grundsätzlich für sämtliche Aktivitäten, die unter Verwendung seines Nutzerkontos vorgenommen werden, es sei denn, der Nutzer hat den Missbrauch seines Nutzerkontos nicht zu vertreten. 

 

Nutzer dürfen keine Viren, Mechanismen, Software oder sonstige Scripts in Verbindung mit der Nutzung der Plattform verwenden, die das Funktionieren von Software oder Hardware zu gefährden oder zu stören geeignet sind. Nutzer dürfen keine Maßnahmen ergreifen, die eine unzumutbare oder übermäßige Belastung der Infrastruktur zur Folge haben können. Nutzer dürfen keine vom Betreiber generierten Inhalte blockieren, überschreiben oder modifizieren oder in sonstiger Weise störend in die Plattform eingreifen. Die auf der Plattform abgelegten Inhalte dürfen ohne vorherige Zustimmung der Rechteinhaber weder kopiert oder verbreitet, noch in sonstiger Weise genutzt oder vervielfältigt werden. Dies gilt auch für ein Kopieren im Wege von „Robot/Crawler“-Suchmaschinentechnologien oder durch sonstige automatische Mechanismen.

4.6 Compliance

Der Nutzer ist verpflichtet, bei der Nutzung der Plattform sowie sämtlicher über die Plattform angebotenen Leistungen der FinMarie die geltenden rechtlichen Bestimmungen zu beachten und zu befolgen. Es liegt in der eigenen Verantwortung eines jeden Nutzers, sicherzustellen, dass seine Inhalte rechtmäßig sind und keine Rechte Dritter verletzen.

4.7 Löschung von Nutzerkonten, Sperrung des Zugangs 

FinMarie behält sich das Recht vor, Nutzerkonten von nicht vollständig durchgeführten Registrierungen nach einer angemessenen Zeit zu löschen.  FinMarie ist ferner berechtigt, den Zugang des Nutzers zu der Plattform vorläufig oder endgültig zu sperren, wenn: – sachliche Gründe im Zusammenhang mit der Sicherheit der Zugangsdaten dies rechtfertigen, – der Verdacht einer nicht autorisierten oder betrügerischen Verwendung der Zugangsdaten besteht, – Anhaltspunkte dafür bestehen, dass der Nutzer falsche Angaben zu seiner Person, seinem Status oder seiner wirtschaftlichen Berechtigung gemacht hat, – der Nutzer eine Sperranzeige an FinMarie gerichtet hat, – das Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und FinMarie beendet wurde oder – das zur Nutzung der Plattform erforderliche Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und der Depotbank beendet wurde. FinMarie wird den Nutzer unverzüglich über die Sperrung informieren. Sobald ein Nutzer endgültig gesperrt wurde, darf dieser Nutzer sich auch nicht mehr zur Nutzung der Plattform mit einem neuen Nutzerkonto erneut anmelden.

4.8 Rechte an der Plattform

Sämtliche Rechte an der Plattform stehen FinMarie zu. Dem Nutzer ist es ohne vorherige schriftliche Zustimmung von FinMarie nicht gestattet, den Inhalt der Plattform ganz oder teilweise zu verändern, zu veröffentlichen, zu senden, zu verbreiten, zur Aufführung zu bringen, zu bearbeiten (einschließlich des Weitervertriebs dieser Bearbeitungen) oder auf eine sonstige Art und Weise zu verwerten ausgenommen er handelt im Rahmen der von FinMarie ausdrücklich vorgesehenen Anwendung der Plattform. An Material, welches der Nutzer von der Plattform auf seinen Computer herunterlädt, erwirbt er kein Eigentum, sondern lediglich ein beschränktes Nutzungsrecht. Der Nutzer darf die der Plattform zu Grunde liegende Software nicht in seine eigenen Computerprogramme einbringen bzw. mit diesen zusammensetzen, verkaufen, vermieten, verleihen, vertreiben oder unterlizenzieren. Die Verwendung für illegale Zwecke ist ebenso ausgeschlossen.

4.9 Aufzeichnung von Telefonaten

Telefonische Gespräche mit dem Nutzer dürfen aufgenommen und gespeichert werden. Dies erfolgt aufgrund gesetzlicher Pflichten und zum Zweck des Nachweises. Auf ausdrückliche Nachfrage am Beginn des Telefonats kann der Nutzer den Mitschnitt des Gesprächs explizit ablehnen. FinMarie ist berechtigt, Niederschriften der Aufzeichnungen anzufertigen. Sollte es zu einem Rechtsstreit kommen, können die Gespräche nur dann als Beweis verwendet werden, wenn der Nutzer den Mitschnitt nicht abgelehnt hat.

4.10 Kontaktdaten anderer Nutzer

Nutzer dürfen Adressen, Kontaktdaten und E-Mail-Adressen, die sie durch die Nutzung der Plattform, insbesondere in der My.FinMarie Community, von anderen Nutzern erhalten haben, für keine anderen Zwecke nutzen, als für die notwendige Kommunikation im Rahmen der über die Plattform angebotenen Inhalte. Insbesondere ist es verboten, diese Daten weiterzuverkaufen oder Dritten auf sonstige Weise zur Verfügung zu stellen oder sie für die Zusendung von Werbung zu nutzen, es sei denn, der jeweils datenberechtigte Nutzer hat diesem ausdrücklich vorher schriftlich zugestimmt.

 

Eine Überprüfung der bei der Registrierung hinterlegten Daten von Nutzern wird nur begrenzt durchgeführt. Eine Gewähr für die Richtigkeit der veröffentlichten Identität der Nutzer der Plattform wird von FinMarie nicht übernommen. Auf der Plattform von Nutzern veröffentlichte Inhalte werden nicht auf ihre Rechtmäßigkeit, inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit überprüft und stellen nicht die Meinung von FinMarie dar. Einwände gegen von Nutzern verwendete und/oder veröffentlichte Daten und/oder Inhalte sind an folgende Adresse zu richten: k@finmarie.com.

4.11 Urheber- und Markenrechte

Die auf der Plattform dargestellten Texte, Bilder, Grafiken und das Layout der Plattform unterliegen dem Urheberrecht. Verstöße hiergegen werden gegebenenfalls sowohl zivilrechtlich als auch strafrechtlich verfolgt. Die Vervielfältigung des gesamten Inhaltes oder eines Teiles der Plattform ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der FinMarie gestattet. Der individuelle Gebrauch berechtigt nicht zur Weitergabe von Inhalten an Dritte. Auf der Plattform verwendete Markennamen sind geschützt, sämtliche Rechte hieran stehen den jeweiligen Markeninhabern zu. Das Urheberrecht für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Inhalte bzw. Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4.12 Nutzungsbedingungen hinsichtlich Finanzinformationen

Die Informationen auf der Plattform sowie im Namen von FinMarie veröffentlichte Publikationen sind ausschließlich zur privaten Nutzung durch natürliche Personen mit Wohnsitz in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union bestimmt. FinMarie übernimmt keinerlei Gewähr im Hinblick darauf, dass die Informationen auf der Plattform oder in deren Veröffentlichungen für die Nutzung an anderen Orten und/oder für andere Dienstleistungen geeignet ist und weist ausdrücklich darauf hin, dass die Vermögensanlage in Kapitalmärkte mit Risiken verbunden ist. 

 

  1. Bereitstellung, Verfügbarkeit und Aktualisierung der Plattform

5.1 Kurzzeitige Störungen

Eine durchgehende, störungsfreie Funktion der Plattform kann FinMarie nicht zusagen. Insbesondere Wartung, Sicherheits- oder Kapazitätsgründe sowie unvorhersehbare Ereignisse, die außerhalb FinMarie Herrschaftsbereichs liegen (z. B. Störungen von öffentlichen Kommunikationsnetzen, Stromausfälle), können zu kurzzeitigen Störungen oder zur vorübergehenden Einstellung der Leistungen und der Erreichbarkeit der Plattform führen. In diesen Fällen ist FinMarie für die Dauer der Störung und im Umfang ihrer Wirkung von den vertraglichen Pflichten befreit. In einem solchen Fall sind sowohl der Nutzer als auch FinMarie verpflichtet, die gegenseitigen Pflichten nach Treu und Glauben den veränderten Verhältnissen anzupassen. FinMarie haftet nicht für die Nichtverfügbarkeit der vertraglich geschuldeten Leistungen in den vorgenannten Fällen. 

5.2 Einstellung der Plattform, Beschränkung der Verfügbarkeit

FinMarie ist jederzeit berechtigt, die Plattform einzustellen. Darüber hinaus kann FinMarie den Zugang zur Plattform auch nur vorübergehend einschränken, wenn dies im Hinblick auf Kapazitätsgrenzen, die Sicherheit oder Integrität der Server oder zur Durchführung technischer Maßnahmen zwingend erforderlich ist und/oder dies der ordnungsgemäßen oder verbesserten Erbringung ihrer Leistungen dient (wie etwa Schutz gegen Angriffe aus dem Internet).

5.3 Aktualisierung der Plattform

FinMarie kann die Plattform laufend aktualisieren, erweitern und/oder verändern, um neue Funktionen einzubauen, auf Nutzerinteresse und –feedback zu reagieren, sowie um etwaige technische Fehler zu beheben. Der Nutzer hat keinen Anspruch auf Aufrechterhaltung des jeweils aktuellen Zustands der Plattform.

5.4 Kompatibilität

FinMarie behält sich das Recht vor, die Plattform nur für bestimmte Betriebssysteme oder bestimmte Versionen von Betriebssystemen bereit zu stellen.

 

Abschnitt II.

Besondere Leistungen auf der Plattform

 

  1. Finanzcoaching 

1.1 FinMarie bietet über die Plattform die Möglichkeit, Termine für ein persönliches Finanzcoaching im Bereich Geld und Finanzen zu buchen.

1.2 Zum Zwecke des Abschlusses eines kostenpflichtigen Vertrages über Dienstleistungen im Bereich des Finanzchoaching übermittelt FinMarie dem interessierten Nutzer ein Standard FinMarie Protokoll zum Zwecke der Ergänzung und Unterzeichnung. Ein kostenpflichtiger Vertrag über Dienstleistungen im Bereich des Finanzchoaching kommt erst zu dem Zeitpunkt zustande, zu dem FinMarie das von dem Nutzer unterzeichnete FinMarie Protokoll zugeht.  

 

  1. My.FinMarie Community

2.1 FinMarie bietet auf der Plattform die Community „My.FinMarie“ an. In dieser Community werden Frauen zusammengebracht, die an ihrer finanziellen Unabhängigkeit arbeiten, das relevante Wissen erwerben, sich gegenseitig unterstützen und bestärken wollen, so dass sie in der Gruppe mehr und leichter erreichen können als jede allein. Dafür stellt FinMarie auch die entsprechenden Tools (techbasiert oder anderes) als Angebote zur Verfügung.

2.2 Hierzu bietet FinMarie verschiedene Arten der Mitgliedschaft mit jeweils unterschiedlichem Leistungspaket zu unterschiedlichen Monatsbeiträgen an. Aktuell existieren drei Optionen der Mitgliedschaft: BronzeMarie, SilverMarie und GoldMarie. Die jeweils geltenden Konditionen können unter https://finmarie.com/my-finmarie/ eingesehen werden.

2.3 Die Plattform bietet Nutzern unter der Community „My.FinMarie“ die technische Möglichkeit, in dem von FinMarie zur Verfügung gestellten Rahmen, die Plattform zu nutzen, um selbst Inhalte zu veröffentlichen, Fragen zu stellen, zusammen mit anderen Nutzern zu agieren und zu chatten. Dazu räumt FinMarie dem jeweiligen Nutzer ein beschränktes, nicht-exklusives und nicht-übertragbares Recht ein, die Plattform sowie deren Inhalt und Anwendungen zu den Bestimmungen dieser AGB aufzurufen, zu benutzen und auf dem Bildschirm darzustellen.

2.4 Der Nutzer stellt FinMarie von sämtlichen Ansprüchen frei, die andere Nutzer oder sonstige Dritte gegenüber FinMarie geltend machen wegen Verletzung ihrer Rechte durch von dem Nutzer auf der Plattform/in der Community eingestellte Inhalte oder wegen dessen sonstiger Nutzung der Plattform. Der Nutzer übernimmt hierbei auch die Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung von FinMarie einschließlich sämtlicher Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Dies gilt nicht, wenn die Rechtsverletzung von dem Nutzer nicht zu vertreten ist. Der Nutzer ist verpflichtet, FinMarie für den Fall einer Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die für die Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlich sind.

 

  1. Fintech Tools – Investieren mit FinMarie

Je nach Risikoprofil, ökonomischer Situation und persönlicher Risikopräferenz gestaltet FinMarie für jede Frau eine/n individuelle/n Finanzstrategie bzw. Finanzplan und bietet ihre Expertise auch für individuelle Re-Balancings an, um das Investment an veränderte Lebenssituationen der Kundinnen von FinMarie anpassen zu können.

 

3.1 Anlagevermittlung

  1. a) Über die Plattform kann der Nutzer Finanzprodukten vergleichen. Nach Abgabe aller angefragten Daten sowie Kenntnisnahme und Zustimmung zu allen rechtlichen Pflichtangaben werden dem Nutzer dazu verschiedene Finanzprodukte basierend auf seinen Angaben dargestellt. 
  2. b) FinMarie hat als Finanzdienstleister die Verpflichtung gemäß § 12 Abs. 1 Finanz-Vermittlungs-Verordnung (VermV), dem Nutzer Informationen beim ersten Kontakt zu geben. FinMarie ist darüber hinaus verpflichtet, dem Vergleich eine hinreichende Anzahl von auf dem Markt angebotenen Finanzprodukte zugrunde zu legen. Dies gilt nicht, wenn FinMarie vor Abgabe der Vertragserklärung auf eine begrenzte Auswahl von Unternehmen und Produkten hinweist. Wenn FinMarie auf eine begrenzte Auswahl hinweist, wird dem Nutzer mitgeteilt, auf welcher Markt- und Informationsgrundlage der Vergleich erfolgt. FinMarie legt die Namen der zugrunde gelegten Finanzprodukte offen, diese können auf der Finanzprodukte-Transparenzseite eingesehen werden.
  3. c) Über die Plattform kann der Nutzer sodann eine Auswahl aus den dargestellten Finanzprodukten treffen und FinMarie somit einen Auftrag erteilen, welcher auf den Erwerb oder die Veräußerung von Fondsanteilen, oder auf die Einrichtung oder Änderung eines Sparplanes gerichtet ist. Zu diesem Zwecke leitet FinMarie den Auftrag zum Kauf oder Verkauf von Fondsanteilen des Nutzers bzw. den Auftrag des Nutzers auf die Einrichtung oder Änderung eines Sparplanes an den Finanzdienstleister, die Depotbank oder depotführenden Bank, (nachfolgend: „Depotbank“) weiter. Im Rahmen dieser Anlagevermittlung schließt der Nutzer weitere Verträge mit der Depotbank ab. Die Depotbank überprüft in Folge den Antrag des Nutzers und entscheidet sodann, ob ein Vertrag zwischen dem Nutzer und der Depotbank zustande kommt. FinMarie hat auf diese Entscheidung keinerlei Einfluss. FinMarie wird nicht Vertragspartner des Nutzers im Hinblick auf die gewählte Finanzprodukte. Der Nutzer überträgt das zu verwaltende Vermögen auf dieses Konto/ Depot. Für das Rechtsverhältnis zwischen dem Nutzer und der Depotbank gelten ausschließlich die jeweiligen Bestimmungen jener Verträge.
  4. d) Kommt zwischen dem Nutzer und der Depotbank ein Vertrag zustande, erfolgt die weitere Kommunikation und Administration des Vertrags durch die Depotbank. FinMarie hat hierauf keinerlei Einfluss und kann auch niemals im Namen des Nutzers sprechen bzw. Willenserklärungen abgeben. FinMarie nimmt jederzeit gerne Anfragen an die Depotbank vom Nutzer entgegen und leitet diese unverzüglich an diese weiter.
  5. e) FinMarie vermittelt nur Verträge von Unternehmen, die unter Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) stehen und deren Regelwerk in deutscher Sprache verfasst ist. Produkte ausländischer Finanzdienstleister vermittelt FinMarie nur dann, wenn deren Angebot und Zuverlässigkeit mit einem deutschen Unternehmen vergleichbar sind.

 

 

3.2 Keine Anlageberatung, keine Steuer- und Rechtsberatung

Die auf der Plattform bereitgestellten Informationen beruhen nicht auf einer individuellen Prüfung der persönlichen Verhältnisse des Nutzers. Der mit der Plattform angebotene Service dient lediglich dazu, den Nutzer bei seiner selbstständigen Anlageentscheidung zu unterstützen und ihn über die wesentlichen Umstände der Investmentfonds zu informieren. Es handelt sich um eine beratungsfreie Dienstleistung. Die auf der Plattform vorgeschlagene Anlagestrategie stellt daher keine an den persönlichen Verhältnissen des Nutzers ausgerichtete Anlageempfehlung dar. Insbesondere prüft die FinMarie nicht, ob die gewählten Investmentfonds für den Nutzer individuell geeignet sind oder die Investition für ihn finanziell tragbar ist. Die über die Plattform von FinMarie angebotenen Leistungen umfassen nicht die Anlage-, Steuer- und Rechtsberatung.

 

3.3 Kein Zugriff auf Vermögen des Nutzers

FinMarie ist bei der Erbringung der Vertragsleistungen nicht befugt, sich Eigentum oder Besitz an Geldern oder Fondanteilen des Nutzers zu verschaffen und/oder ohne Auftrag des Nutzers Abhebungen, Überweisungen oder sonstige Dispositionen vom Portfolio auf andere Depots und/oder Konten durchzuführen.

 

3.4 Auftragserteilung und Auftragsausführung

  1. a) Auftragserteilung

Die Depotführung, die Transaktionsabwicklung (Kauf, Verkauf, Tausch der Investmentfondsanteile sowie das sog. Rebalancing) und der Zahlungsverkehr im Rahmen des FinMarie-Angebots wird für den Nutzer von der Depotbank erbracht. Bei Kaufaufträgen im Rahmen eines Sparplanes geschieht dies durch Weiterleitung des ursprünglichen Auftrages, auf dessen Grundlage die Depotbank oder der Fondsanbieter regelmäßig wiederkehrend Fondsanteile in der beantragten Höhe für den Nutzer erwirbt. 

Nutzer können in deutscher oder englisch Sprache mit dem FinMarie Team postalisch, fernmündlich und elektronisch über die Internetpräsenz, per E-Mail oder durch das von FinMarie über die Plattform bereitgestellte elektronische Postfach kommunizieren.

  1. b) Auftragsausführung

FinMarie führt die durch den Nutzer getroffenen Anlageentscheidungen nicht selbst aus, sondern übermittelt diese Aufträge an die Depotbank. Die Ausführung dieser Aufträge erfolgt durch die Depotbank auf Grundlage ihrer Ausführungsgrundsätze. Der Nutzer weist FinMarie an, alle Aufträge über die Depotbank auszuführen. Die Ausführung von Sparplänen durch die Depotbank erfolgt bei Neukunden unmittelbar nach Eröffnung des Kontos und des Depots und bei Bestandskunden, sofern nichts explizit etwas anders vereinbart, am gleichen Tag des Monats wie bei der ersten Durchführung bzw. am dem nächsten darauffolgenden Bankarbeitstag.

  1. c) Freigabe

Aufträge des Nutzers sind für ihn verbindlich, wenn er sie in dem geschützten Bereich der Plattform durch Betätigung des entsprechenden Auswahlbuttons erteilt hat. Die Erteilung erfolgt grundsätzlich über eine Legitimation durch Eingabe einer mTAN, welche der Nutzer nach Anforderung auf ein von ihm benanntes mobiles Endgerät zugesandt bekommt. Ein Rückruf oder eine Änderung von Aufträgen, die FinMarie im Namen des Nutzers erteilt hat, ist nach Auftragserteilung nicht möglich.

  1. d) Auftragsablehnung

FinMarie ist außer in den gesetzlich vorgesehenen Fällen nur dann berechtigt, Aufträge des Nutzers abzulehnen, wenn: – sachliche Gründe im Zusammenhang mit der Sicherheit dies rechtfertigen, – der Verdacht einer nicht autorisierten oder betrügerischen Auftragserteilung besteht, – Anhaltspunkte für einen Missbrauch des Kundenkontos bestehen, – Anhaltspunkte dafür bestehen, dass der Nutzer falsche Angaben zu seiner Person, seinem Status oder seiner wirtschaftlichen Berechtigung gemacht hat, – der Nutzer eine Sperranzeige an die FinMarie gerichtet hat, – das Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und FinMarie beendet wurde oder – das zur Nutzung der Plattform erforderliche Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und der Depotbank beendet wurde, – der Auftragsausführung aufsichtsrechtliche Gründe entgegenstehen. Im Falle der Ablehnung eines Auftrages wird FinMarie den Nutzer hierüber umgehend in Kenntnis setzen.

 

3.5 Automatisches Rebalancing, Wiederanlage von Ausschüttungen

  1. a) Auszahlung

Der Nutzer kann sich jederzeit sein Vermögen ganz oder teilweise auszahlen lassen. Eine Auszahlung kann ausschließlich auf das gemäß lit. c) hinterlegte Referenzkonto erfolgen. Dazu müssen mindestens drei Geldeingänge von diesem Referenzkonto über einen Zeitraum von drei Monaten erfolgt sein. Bei der Auszahlung auf das Referenzkonto sind die entsprechenden Banklaufzeiten zu berücksichtigen.

  1. b) Ausschüttungen

Ausschüttungen aus den Investmentfonds werden wiederangelegt. Eine Auszahlung von Ausschüttungen ist nicht vorgesehen.

  1. c) Sepa Lastschrift

Um den Service Fintech Tools – Investieren mit FinMarie auf der Plattform nutzen zu können, benötigt der Nutzer ein SEPA-Lastschriftfähiges Referenzkonto bei einem Kreditinstitut, welches auf seinen Namen lautet. Ein- und Auszahlungen erfolgen ausschließlich zwischen diesem Referenzkonto und der Depotbank. Falls das Referenzkonto ungültig ist, können keine Ein- und Auszahlungen erfolgen, bis der Nutzer ein neues, gültiges Referenzkonto bei der Depotbank angegeben hat.

 

3.6 Empfangsvollmacht für die FinMarie

Um einen einheitlichen und reibungslosen Ablauf der Korrespondenz zu gewährleisten, ist FinMarie bevollmächtigt, alle Informationen und Unterlagen, die von der Depotbank, von der Fondsgesellschaft oder von sonstigen Dienstleistern für den Nutzer übermittelt werden, für den Nutzer in Empfang zu nehmen. FinMarie ist verpflichtet, in Empfang genommenen Informationen und Unterlagen dem Nutzer unverzüglich in dessen PostBox oder via E-Mail bereitzustellen.

3.7 Risikohinweis

Der Wert der Vermögensanlage des Nutzers kann fallen oder steigen. Es kann zum Verlust des eingesetzten Vermögens kommen. Weder vergangene Wertentwicklungen noch Prognosen haben eine verlässliche Aussagekraft über zukünftige Wertentwicklungen. Insbesondere bei Börsenengagements bestehen Verlustrisiken bis hin zum Totalverlust. Die Nutzer werden gebeten hierzu die Hinweise auf der Plattform zu beachten. 

3.8 Territoriale Beschränkung, Berechtigte, Statusänderungen des Nutzers

  1. a) Territoriale Beschränkung

Die Anlagevermittlung durch FinMarie wird derzeit ausschließlich in der Bundesrepublik Deutschland angeboten. Die Dokumente von und die Informationen über FinMarie dürfen nicht in anderen Ländern verbreitet werden.

  1. b) Berechtigte

Das Angebot von FinMarie richtet sich nicht an politisch exponierte Personen im Sinne des Geldwäschegesetzes (nachfolgend: PEP) und US-Personen im Sinne des US-Security Acts 1933 (nachfolgend: US-Bürger). Insoweit werden der PEP-Status und der US-Bürger-Status des Nutzers bei der Anmeldung auf der Plattform abgefragt. Ein Vertragsschluss ist ebenso ausgeschlossen wie die Fortführung einer bereits bestehenden Vertragsbeziehung, wenn es sich bei dem Nutzer um eine PEP oder einen US-Bürger handelt. 

  1. c) Statusänderungen des Kunden

Sofern nach Vertragsschluss Umstände eintreten, aufgrund derer der Nutzer als PEP oder US-Bürger anzusehen sein könnte, ist der Nutzer verpflichtet, dies FinMarie unverzüglich anzuzeigen. Eine genaue Erläuterung, welche Personen als PEP und US Bürger anzusehen sind, ist auf der Internetseite www.finmarie.com bereitgestellt und kann dort jederzeit vom Nutzer eingesehen werden.

 

3.9 Widerrufsrecht

Der Nutzer kann seine Vertragserklärung über die Anlagevermittlung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen Erklärung widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung von FinMarie‘s Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: FinMarie GmbH (Karolina Decker), Oskar Helene Park 17, 14195 Berlin, k@finmarie.com. Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Kann der Nutzer die empfangene Leistung, sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, muss der Nutzer insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass der Nutzer die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen muss. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Nutzer mit der Absendung der Widerrufserklärung, für FinMarie mit deren Empfang. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch des Nutzers vollständig erfüllt ist, bevor der Nutzer das Widerrufsrecht ausgeübt hat. Ende der Widerrufsbelehrung

 

Abschnitt III.

ENTGELTE UND KOSTEN

 

  1. Vorbehaltlich der Regelungen in nachfolgenden Absätzen 2 und 3 ist die Nutzung der Plattform für den Nutzer kostenlos.
  2. FinMarie erhält für die erbrachte Dienstleistung im Rahmen des Finanzcoachings (s. Abschnitt II. Ziffer 1.) eine pauschale Vergütung von dem Nutzer. Die Gebühr kann jederzeit über die Internetseite www.finmarie.com eingesehen werden.
  3. FinMarie erhält vom Nutzer für die vertragsmäßigen Leistungen im Rahmen der Anlagevermittlung (s. Abschnitt II. Ziffer 3.) eine Servicegebühr, die abhängig ist vom Wert aller verwalteten Finanzinstrumente des Nutzers ist. Details ergeben sich aus dem zwischen dem Nutzer und FinMarie abgeschlossenen Servicevertrag. Die Servicegebühr kann auch jederzeit über die Internetseite www.finmarie.com eingesehen werden. Sofern im jeweils aktuellen Preis-/Leistungsverzeichnis von FinMarie nichts anderes bestimmt ist, wird die geschuldete Servicegebühr jeweils zum Ende eines Kalenderquartals fällig. Die Servicegebühr wird tagesgenau als Prozentsatz auf den jeweils aktuellen Depotbestand berechnet. Die so errechneten Servicegebührenwerte werden für den jeweiligen Abrechnungszeitraum aufsummiert und dem Nutzer in Rechnung gestellt. Aufgrund von Wertschwankungen des/der Depots ist es daher möglich, dass innerhalb einer Abrechnungsperiode unterschiedliche Servicegebührenwerte gelten. Der entsprechende Betrag der Servicegebühr wird grundsätzlich von der Depotbank durch Verrechnung mit einem zum Zeitpunkt der Servicegebührenbelastung auf dem bei der Depotbank bestehenden Zahlungskonto vorhandenen Geldsaldo, anderenfalls durch die Veräußerung von Finanzinstrumenten aus den Depots des Nutzers beglichen. Die Auswahl der für die Erhebung der Servicegebühr zu veräußernden Finanzinstrumente erfolgt durch die Depotbank nach billigem Ermessen im besten Kundeninteresse. Sofern weder der Geldsaldo noch der Wertpapierbestand auf dem Depotkonto ausreichen, um die jeweilige Servicegebühr zu begleichen, wird der offene Betrag von der Depotbank mittels SEPA-Lastschrift vom Bankkonto des Nutzers eingezogen. Der Nutzer verpflichtet sich, der Depotbank zu diesem Zweck eine SEPA-Lastschriftermächtigung zu erteilen und diese während der gesamten Dauer der Geschäftsbeziehung mit FinMarie aufrechtzuerhalten. Wird ein Depot unterjährig geschlossen oder werden alle im Depot verwahrten Anteile verkauft oder übertragen, erfolgen die Berechnung und die Belastung der Serviceendgebühr zum Zeitpunkt der Schließung des Depots, des Gesamtverkaufs bzw. des Übertrags. 
  4. Änderungen des Preis-/Leistungsverzeichnisses von FinMarie werden dem Nutzer spätestens acht (8) Wochen vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt ihres Wirksamwerdens in Textform mitgeteilt. Der Nutzer kann den Änderungen innerhalb von acht (8) Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung in Textform widersprechen. Widerspricht der Nutzer nicht rechtzeitig, gelten die Änderungen als genehmigt. Auf diese Genehmigungswirkung sowie auf die Frist für den Widerspruch wird der Nutzer in der Änderungsmitteilung nochmals besonders hingewiesen. 
  5. Einkünfte aus Vermögenswerten sowie Gewinne aus der Veräußerung von Vermögenswerten sind in der Regel steuer- und/oder abgabenpflichtig. Diese Steuern und/oder Abgaben sind vom Nutzer zu tragen. Sofern kein oder kein ausreichender Freistellungsauftrag oder keine Nichtveranlagungsbescheinigung rechtzeitig, also mindestens drei (3) Monate vor Fälligkeit, vorliegt, wird die Depotbank fällige Steuern ggf. direkt abführen.

 

Abschnitt IV.

HAFTUNG, HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

 

  1. Haftung, Haftungsbeschränkung

1.1 FinMarie haftet für Handlungen und Unterlassungen im Zusammenhang mit diesen AGB im Zuge des Anlagevermittlervertrages entsprechend den gesetzlichen Regelungen vorbehaltlich der Regelungen in Absätzen 2. und  3. nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

1.2 Im Falle leichter Fahrlässigkeit haftet FinMarie nur, wenn vertragswesentliche Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährden würde oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung dieses Vertrags erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde als Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (“Kardinalpflichten“), verletzt werden. Bei der Verletzung solcher Kardinalpflichten ist die Haftung von FinMarie auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt. Im Übrigen ist die Haftung von FinMarie für leichte Fahrlässigkeit ausgeschlossen. 

1.3 Die vorstehende Haftungsbeschränkung gilt nicht im Falle der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, wenn und soweit FinMarie eine Garantie übernommen hat sowie im Falle der gesetzlichen zwingenden Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz. In diesen Fällen verbleibt es bei der Haftung nach den allgemeinen gesetzlichen Regelungen. 

1.4 Die obige Haftungsbeschränkungen gelten entsprechend für die Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen von FinMarie sowie sonstige Dritte, denen sich FinMarie zur Vertragserfüllung bedient.

1.5 FinMarie haftet weder für höhere Gewalt, noch für sonstige Störungen, die nicht im Einflussbereich von FinMarie liegen und die FinMarie nicht zu vertreten hat (z.B. Leitungsüberlastung, Ausfall von Telekommunikationsverbindungen, etc.).

1.6 FinMarie schuldet keinen bestimmten Anlageerfolg. Dem Nutzer ist bewusst, dass die Vermögensanlage diversen Risiken unterliegt (insbesondere Kursschwankungs- und Kursverlustrisiko, Bonitäts- und Emittentenrisiko, Wechselkursrisiko, Zinsänderungsrisiko). Die Verkaufsunterlagen, wesentliche Anlegerinformationen sowie das Werbematerial und sonstige, gesetzlich vorgeschriebene Informationen zu den Investmentanteile erhält FinMarie in der Regel von der, das jeweilige Investmentvermögen verwaltenden, Kapitalverwaltungsgesellschaft oder von anderen Dritten zum Zweck der Weitergabe an den Anleger. FinMarie haftet nicht dafür, dass diese Unterlagen vollständig, richtig, nicht irreführend oder nicht veraltet sind.

1.7 FinMarie haftet nicht für falsche Angaben der Nutzer in den Nutzerprofilen oder die missbräuchliche Nutzung solcher Angaben und Informationen, die die registrierten Nutzer selbst Dritten zugänglich gemacht haben.

1.8 Diese AGB gelten ausschließlich für die Plattform. Soweit über die Plattform mit Hilfe von Links die Möglichkeit der Weiterleitung auf andere Websites Dritter gegeben ist, haftet FinMarie weder für die Erreichbarkeit noch für den Inhalt solcher Dritt-Seiten.

 

  1. Gewährleistungsausschluss

FinMarie schuldet keinen bestimmten Anlageerfolg. Dem Nutzer ist bewusst, dass die Vermögensanlage diversen Risiken (insbesondere Kursschwankungs- und Kursverlustrisiko, Bonitäts- und Emittentenrisiko, Wechselkursrisiko, Zinsänderungsrisiko) unterliegt.

 

  1. Wertentwicklung

FinMarie stellt die erwartete zukünftige Wertentwicklung der Anlage sowie eine Prognose über die zu erwartende monatliche Rendite dar. FinMarie kann keine Garantie für das Erreichen der prognostizierten Wertentwicklung bzw. die zu erwartende Rendite oder für das Erreichen der angegebenen (historischen) Durchschnittsrendite für die Zukunft abgeben. Die Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Der Nutzer nimmt zur Kenntnis, dass die durch FinMarie getätigten Prognosen sich als falsch herausstellen können.

 

 

Abschnitt V.

LAUFZEIT DES VERTRAGES, KÜNDIGUNG

 

  1. Der Nutzungsvertrag über die Plattform läuft auf unbestimmte Zeit. 
  2. Der Nutzer kann die gesamte Geschäftsbeziehung mit FinMarie jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist mit Wirkung zum Ablauf des darauffolgenden Bankgeschäftstags ordentlich kündigen. 
  3. FinMarie kann die Geschäftsverbindung mit dem Nutzer jederzeit unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von mindestens einem Monat ordentlich kündigen. 
  4. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt von vorstehenden Regelungen unberührt. 
  5. Jede Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Textform im Sinne des § 126b BGB (z.B. E-Mail oder Brief). 
  6. Nach dem Wirksamwerden der Kündigung wird FinMarie die für die Anlagenvermittlung gespeicherten Daten nach Ablauf der hierfür vorgegebenen Zeit im Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben löschen.
  7. Weitere, neben dem Nutzungsvertag über die Plattform geschlossene Verträge bleiben ungeachtet einer Kündigung im Sinne der vorstehenden Ziffern 2. bis 4. unverändert bestehen.
  8. Der Vermögensverwaltungsvertrag zwischen dem Nutzer und der Depotbank bleibt auch nach dem Tod des Nutzers für dessen Erben bestehen. Sind mehrere Erben oder Testamentsvollstrecker vorhanden, so ist FinMarie lediglich verpflichtet, die Korrespondenz mit einem von diesen zu benennenden gemeinsamen Bevollmächtigten der Erben oder einem Testamentsvollstrecker zu führen. Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grunde nach den gesetzlichen Vorschriften bleibt hiervon unberührt. Kündigungen haben in Textform (z.B. per Brief, Fax, E-Mail) oder über die Plattform zu erfolgen. Mit der Beendigung des Vertrages entfallen alle Vergünstigungen, die dem Nutzer aufgrund dieses Vertragsverhältnisses in Bezug auf die Depotbank und sonstige eingebundene Dienstleister gewährt werden. Insbesondere entfällt die Befreiung zur Zahlung von Bankentgelten an die Depotbank für die Depotführung; die Höhe der vom Nutzer zu entrichtenden Bankentgelte richtet sich dann ausschließlich nach den Vereinbarungen zwischen dem Nutzer und der Depotbank.

 

Abschnitt VI.

SONSTIGES

 

  1. Datenschutz

FinMarie ist es ein besonderes Anliegen, die Sicherheit der persönlichen Daten des Nutzers zu gewährleisten. Alle auf der Plattform gesammelten persönlichen Daten des Nutzers werden ausschließlich unter Beachtung der Datenschutzerklärung erhoben und verarbeitet; die Bestimmungen der Datenschutzerklärung sind Bestandteil dieser AGB und können unter folgendem Link eingesehen werden: https://finmarie.de/datenschutz/. Mit seiner Zustimmung zu diesen AGB erklärt der Nutzer gleichzeitig sein Einverständnis mit der Erhebung und Verarbeitung seiner Daten wie in der Datenschutzerklärung von FinMarie vorgesehen.

 

  1. Kommunikation

2.1 Nutzer und Interessenten können sich über die Plattform, per Telefon, E-Mail und Briefpost an FinMarie wenden. Aufträge und Weisungen nimmt FinMarie von Nutzern ausschließlich über die Plattform entgegen. 

2.2 FinMarie kann Erklärungen gegenüber dem Nutzer per E-Mail oder per Fax oder Brief an die Kontaktdaten übermitteln, die der Nutzer als aktuelle Kontaktdaten in seinem Nutzerkonto angegeben hat. Der Nutzer stimmt einer elektronischen Kommunikation zu und verzichtet insoweit auf den postalischen Versand von Dokumenten. FinMarie ist jedoch berechtigt, bereitgestellte Dokumente generell oder in Einzelfällen postalisch zuzustellen, wenn aufgrund gesetzlicher Vorgaben eine postalische Zustellung notwendig ist oder FinMarie dies unter Abwägung der Interessen des Nutzers für zweckmäßig erachtet.

2.3 Mit der Registrierung als Nutzer erklärt der Nutzer, dass FinMarie jederzeit mit dem Nutzer Kontakt aufnehmen kann über das Thema der Plattform, Funktionen, Nutzungsmöglichkeiten und Neuerungen; dies kann auf elektronischem Weg via Chat oder E-Mail erfolgen. Der Nutzer kann diese Zustimmung jederzeit durch formlose Erklärung gegenüber FinMarie zurücknehmen, so u.a. durch eine E-Mail an folgende Adresse: k@finmarie.com

2.4 Die gesamte Kommunikation zwischen FinMarie und dem Nutzer erfolgt maßgeblich in deutscher bzw. englischer Sprache. Darüber hinaus kann FinMarie Inhalte und Kommunikation in weiteren Sprachen anbieten.

 

  1. Mitwirkungspflichten des Nutzers

3.1 Der Nutzer hat Änderungen seiner bei Registrierung in seinem Nutzerprofil hinterlegten persönlichen Daten (insbesondere Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Kontoverbindung) unverzüglich in seinem Nutzerprofil zu ändern. 

3.2 Der Nutzer ist selbst dafür verantwortlich, sich über die jeweiligen Vertragsbestimmungen der weiteren eingebundenen Dienstleister, insbesondere der Depotbank und der Fondsanbieter, zu informieren. 

3.3 Der Nutzer verpflichtet sich, das elektronische Postfach im Login-Bereich der Plattform regelmäßig, mindestens aber einmal pro Kalendermonat, abzurufen. Die im elektronischen Postfach zur Verfügung gestellten Informationen gelten mit Abruf oder Einstellung in das elektronische Postfach, sowie Zugang einer entsprechenden Benachrichtigung per E-Mail, spätestens aber mit Ablauf des auf den Monat der Zurverfügungstellung folgenden Kalendermonats als dem Nutzer zugegangen.

 

  1. Übertragung von Rechten und Pflichten

4.1 FinMarie ist berechtigt, mit einer Ankündigungsfrist von vier (4) Wochen ihre Rechte und Pflichten aus den mit den Nutzern abgeschlossenen Nutzungsverträgen über die Plattform ganz oder teilweise auf einen Dritten zu übertragen. In diesem Fall ist der Nutzer innerhalb der Ankündigungsfrist berechtigt, den Nutzungsvertrag in Textform zu kündigen.

4.2 Nutzerkonten sind nicht übertragbar. Dem Nutzer ist es untersagt, seine aus den AGB, einem Nutzungsvertrag über die Plattform, Verträgen über Finanzcoaching sowie, Anlagevermittlungsverträgen folgenden Rechte und Pflichten ganz oder teilweise an Dritte abzutreten oder auf eine sonstige Weise an Dritte zu übertragen.

 

  1. Geltungserhaltende Reduktion, Textform

5.1 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Es ist die ausdrückliche Absicht der Parteien, die Gültigkeit der verbleibenden Bestimmungen in jedem Fall zu erhalten und demgemäß die Anwendbarkeit von § 139 BGB insgesamt auszuschließen. Die unwirksame Bestimmung entfällt ersatzlos, an ihre Stelle tritt die gesetzliche Regelung hierzu. Gleiches gilt für etwaige Regelungslücken.

5.2 Jede von diesen AGB abweichenden oder ergänzenden Vereinbarung bedarf zu ihrer Gültigkeit der Textform. Dies gilt auch für die Änderung dieses Textformerfordernisses.

 

  1. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

6.1 Anwendbares Recht

Auf das Vertragsverhältnis zwischen FinMarie und dem Nutzer ist deutsches Recht anwendbar unter Ausschluss der Regelungen des Internationalen Privatrechts sowie des UN-Kaufrechts. 

6.2 Gerichtsstand

Soweit der Nutzer über keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland verfügt, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle aus diesen AGB, dem Nutzungsvertrag über die Plattform, aus Verträgen über Finanzcoaching sowie aus Anlagevermittlungsverträgen entstehenden Streitigkeiten der Sitz von FinMarie. Gleiches gilt, wenn der Nutzer Kaufmann ist und die Streitigkeit dem Betrieb seines Handelsgewerbes zuzurechnen ist. 

 

Gelegentlich aktualisieren wir dieses AGB, beispielsweise wenn wir unsere Website anpassen oder sich die gesetzlichen oder behördlichen Vorgaben ändern.

Stand: Februar 2021